Freitag, 20. Oktober 2017

[Look] Bloody Pumpkin



Meine Lieben,

nachdem ich euch letztes Jahr mit meinem erleuchteten Kürbis versucht habe, das Fürchten zu lehren, kommt dieses Jahr der Kürbis ohne Licht. Denn dafür war letzten Oktober schier keine Zeit mehr. 

Für diesen Look habe ich meine weiße Foundation von StarGazer eingeweiht und ich muss sagen: So geil find' ich die jetzt auch nicht. Aber da ich nur eine ganz schnelle, weiße, klebrige Unterlage brauchte, habe ich sie natürlich noch nicht auf Herz und Nieren getestet.
Nichtsdestotrotz war das Finish sehr unregelmäßig und hat ganz arg trockene Stellen betont. Schauen wir mal, wie sie sich in Zukunft so macht (und mit feuchtem (!) Schwamm). 



Nach der Base folgte eine Meeeenge orangener Lidschatten auf Gesicht und Hals. Ich habe sogar konturiert und gehighlightet, um dem Ganzen mehr Dimension zu verleihen. Augen, Nase und Mundpartie habe ich schließlich mit schwarzem Lidschatten und ganz viel Kajal bearbeitet. Insgesamt also ein schneller und beinahe einfacher Look. ;)



Wie findet ihr den Look?
Wie sieht eure Halloween-Deko dieses Jahr aus?

Montag, 16. Oktober 2017

[Look] magical Make-up challenge - Trank der lebenden Toten

Hallo meine Hübschen,

willkommen zur vorletzten Zaubertrank-Runde! Unsere Magical Make-up Challenge neigt sich nun langsam, aber sicher dem Ende zu. Eine Kategorie kommt nach den Zaubertränken noch und dann ist Schluss. Aber es gibt noch genug Bücherwelten, zu denen man sich was ausdenken kann. ;)

Heute geht es um den Trank der lebenden Toten. Dies ist ein besonders starker Schlaftrank. Wer ihn eingenommen hat, schläft wie ein Toter und ist durch nichts zu wecken. Der Trank wechselt in der Herstellung seine Farbe, beginnend bei Dunkelviolett, über Flieder, Rosa bis zu seinem farblosen Endzustand. 
Im sechsten Teil gelingt es Harry, mit den Anweisungen des Halbblutprinzen, den Trank richtig zu brauen, woraufhin er das kleine Fläschchen Felix Felicis gewinnt. 
Angewandt wird der Trank der lebenden Toten in den Büchern nie. Übrigens erwähnt Snape bereits in seiner ersten Stunde in Harrys Jahrgang den Trank. 





Wer sich ein bisschen in der Farblehre auskennt, der weiß, dass Violett am ehesten mit Schlaf, Ruhe und dem Träumen assoziiert wird - jenseits dieses unsinnigen "Lila ist der letze Versuch"-Schwachsinn.

Auf Grund des Namens habe ich mich also für einen verwaschenen Totenkopf in Violett entschieden, mit unscharfen Konturen und weißen Highlights. Die Stars des Looks sind (einmal mehr) der weiße Liquid-Liner von NYX und die Farbe "Urban" aus der Electric-Palette von Urban Decay.

Der erste Schritt war, wie fast immer, Foundation und ein deckendes Puder für die optimale Unterlage. Die Umrisse habe ich dann mit Lidschatten vorgezeichnet und mich schließlich von hell nach dunkel gearbeitet. Zum Schluss noch die weißen Hightlights, Fixing Spray - fertig! 




Wie gefällt euch der Look? 

Ihr kennt das Spiel! 
1. Bei Conny vorbeiklicken und ihren Look bestaunen.
2. Selber kreativ werden und uns eure Looks hier in den Kommentaren oder auf Instagram unter dem schlichten #magicalmakeupchallenge hochladen. 
3. Gespannt auf den 30.10. warten, an dem es mit dem Vielsaft-Trank weitergehen wird!

Zum letzten Thema erreichte uns wieder eine süße Umsetzung von Julia.


Mittwoch, 11. Oktober 2017

[Look] The Masque of the Red Death


"And the life of the ebony clock went out with that of the last of the gay. 
And the flames of the tripods expired. And Darkness and Decay and the Red Death held illimitable dominion over all."

Edgar Allan Poe - The Masque of the Red Death




Kennt ihr das? Ihr sitzt vor eurem Blogpost, die Bilder sind fertig bearbeitet und schon in der richtigen Reihenfolge drin, der Titel ist gefunden, die Labels sind gesetzt und dann - habt ihr die falsche Musik zum Schreiben an. Zu deutschen Liedtexten auf Deutsch schreiben? Klappt nicht. Das aktuelle Album von Linkin Park? Lenkt zu sehr ab. Der Soundtrack zur jüngsten King-Arthur-Verfilmung? Zu aufregend um diese nachtschlafende Zeit. Letzter Ausweg: Lady Gaga. Das aktuelle Album. A-YO!

So amerikanisch wie Mother Monster ist auch der gute Edgar Allan Poe, der für mich zum Oktober gehört wie Evan Peters zu "American Horror Story". 
Eine seiner bekanntesten, besten und auch schauerlichsten Geschichten ist "Die Maske des Roten Todes", die erstmals 1842 erschien. 

In dieser Geschichte treffen wir auf Prinz Pospero, der ungeachtet der Tatsache, dass eine Seuche sein halbes Königreich dahinrafft, einen pompösen Maskenball ausrichtet. In der arroganten Annahme, dass der Adel in seiner eigens entworfenen Abtei sicher sei, wird ausgelassen gefeiert. Nur, wenn eine große Standuhr zur vollen Stunde schlägt, herrscht kurzes, angespanntes Schweigen um danach in verlegenem Lachen aufgelöst zu werden. Um Mitternacht schließlich erscheint der Rote Tod persönlich im schwarzen Zimmer und rafft die Gesellschaft dahin. 

Eine wunderbare Steilvorlage also, um ein Halloween-Makeup drauß zu machen, auch wenn die Botschaft letztlich ganz simpel ist: Krankheiten und der Tod machen vor Niemandem halt, trotz seines Standes und seines Reichtums.


Den Look hatte ich schon letztes Jahr im Kopf, allerdings lief mir dann die Zeit davon. Zu schminken war das Ganze relativ einfach. Nach der obligatorischen Foundation, habe ich die Maske vorgezeichnet. Kurz sah ich aus wie Batgirl, aber der Eindruck hatte sich dann wieder gegeben. Nach dem Vorzeichnen habe ich die Augen "ausgefüllt" (ich hab' da einen neuen Creme-Lidschatten von H&M, der kommt hier nur nicht richtig zur Geltung) und als Nächstes die Maske rot ausgemalt mit einer weißen Base, rotem Lidschatten und für die dunklen Kanten mit "Wicked" von Lime Crime. Der Effekt geht durch das darüber aufgetragene Fresh Scratch von Kryolan allerdings etwas verloren. Noch ein bisschen Kunstblut, roter Lippenstift, fertig! 
Die Kette ist ebenfalls von H&M.  

Wie gefällt euch der Look?
Und wer hat alles den Mr Poe im Regal stehen?